Montagsfragen

Montagsfrage: 19. April 2021

Montagsfrage: Wie sieht euer Leseverhalten aus? (Musik oder Hintergrundgeräusche? Mehr morgens oder abends? Leseplatz?) (Nerd mit Nadel)

Hallo ihr Lieben,

endlich bin ich mal wieder bei der Montagsfrage dabei. Diese Woche möchte Antonia von uns wissen wie es mit unserem Leseverhalten aussieht. Ich lese eigentlich am liebsten auf dem Sofa sitzend. Häufig ist es bei mir eher Nachmittag oder Abend wenn ich mal etwas länger lese. Meistens höre ich keine Musik beim Lesen, aber spielende Kinder oder so etwas stören mich eigentlich auch nicht.
Meine Hörbücher höre ich auch eher abends oder nachmittags, entweder eben beim Sport oder bei der Hausarbeit und natürlich auch manchmal wenn ich unterwegs bin.
Und wie sind eure Lesegewohnheiten so?

Liebe Grüße
Vanessa

Montagsfragen

Montagsfrage: 15. März 2021

Montagsfrage: Gibt es ein Buch/Bücher, das du richtiggehend hasst?

Hallo ihr Lieben,

diese Woche möchte Antonia von uns wissen, ob wir ein Buch hassen. Hass ist ein sehr starkes Wort; vor allem wenn es sich nicht auf einzelne Aspekte, sondern auf ein ganzes Buch bezieht. Aber ich habe in den letzten Wochen leider über etwas gelesen und so etwas stört mich massiv an Büchern: Vergewaltigungsbeschreibungen.
Wenn ich ein Buch, einen Erfahrungsbericht, von einer Frau lese, die als Prositituierte versklavt und verkauft wurde, rechne ich mit Vergewaltigungsbeschreibungen, weil sie zum Thema dazugehören. Aber als ich kürzlich ein Hörbuch hörte, das eigentlich in Südfrankreich spielte und dass ich für eine entspannte Urlaubs/Frühlingslektüre hielt, bin ich aus allen Wolken gefallen als plötzlich eine ziemlich brutale Vergewaltigungsszene geschildert wurde. Für mich hat diese nicht nur überhaupt nicht an die Stelle gepasst, sondern sie wurde auch nicht wirklich angekündigt, weshalb ich mir vorstellen kann, dass vor allem Frauen, die von so etwas persönlich betroffen sind, an ihre Grenzen stoßen.
Versteht mich bitte nicht falsch: Das Thema ist sehr wichtig und sollte auf jeden Fall thematisiert werden, aber es kommt auf den Ton an. Vor einigen Wochen habe ich ein Hörbuch gehört, in dem die Protagonistin von ihrem Lehrer sexuell missbraucht wurde. Die Geschichte hat beschrieben wie sie mit den Folgen umgegangen ist, dass sie in der Schule ausgeschlosse wurde, nachdem sie den Missbrauch öffentlich gemacht hatte, dass sie Schwierigkeiten hatte, sich voll zu entfalten, mit ihren Freunden unbefangen über das Thema zu sprechen und solche Sachen. Das Buch hat mir total gut gefallen, weil das Thema sehr respektvoll behandelt wurde und weil der Fokus vor allem auf dem Schicksal lag und nicht auf der überraschenden Beschreibung des Missbrauchs oder der Vergewaltigung selbst.
Welches Buch oder welche Bücher hasst ihr? Oder „hasst“ ihr, wie ich, auch nur einzelne Aspekte an Büchern?

Liebe Grüße
Vanessa

Montagsfragen

Montagsfrage: 8. Februar 2021

Montagsfrage: Liest du auch Bücher, die in einem anderen Kulturkreis spielen als deinem eigenen (Fantasy & SciFi nicht mitgezählt)? (Aequitas et Veritas)

Hallo ihr Lieben,

Montagsfrage 111 bei Antonia und diese Woche möchte sie wissen, ob wir auch Bücher aus anderen Kulturkreisen lesen. Dazu muss ich sagen: Leider zu selten.
Ich lese die Manga-Reihe Detektiv Conan von Gosho Aoyama, die in Japan spielt und auch typische Elemente der Kultur aufzeigt; zumindest soweit ich das beurteilen kann.
Im letzten Jahr habe ich Die Detektive vom Bhoot-Basar von Deepa Anappara gelesen. Der Roman spielt in Indien und offenbart gesellschaftliche Probleme.
Außerdem habe ich Mit Burka und Bikini von Qarnita Loxton gelesen, in dem Roman geht es um die zwei Identitäten einer jungen Frau aus Südafrika. Auf der einen Seite kommt sie aus einer muslimischen Familie, auf der anderen lebt sie in einer westlichen Welt, in der sie sich heimisch fühlt.
Insgesamt würde ich mir aber wünschen mehr als nur so wenige Beispiele aus einem ganzen Jahr hervorzaubern zu können. Kennt ihr noch einige Bücher? Könnt ihr mir etwas empfehlen?

Liebe Grüße
Vanessa

Montagsfragen

Montagsfrage: 1. Februar 2021

Montagsfrage: Hast du dich schon mal ehrenamtlich im Bereich Bücher/Lesen engagiert? Wie, bzw. würdest du gern? (wortmagieblog)

Hallo ihr Lieben,

diese Woche nehme ich endlich mal wieder an der Montagsfrage von Antonia teil. Ich habe bisher noch nicht ehrenamtlich im Bereich Bücher oder Lesen gearbeitet, fände es aber spannend mich im Bereich Leseförderung zu engagieren oder einen Lesekreis oder einen Bücherschrank zu initiieren.
Habt ihr schon im Bereich Bücher oder Lesen ehrenamtlich gearbeitet oder ist das auch bei euch noch ein Traum?

Liebe Grüße
Vanessa

Montagsfragen

Montagsfrage: 4. Januar 2021

Montagsfrage: Was sind deine Lesevorsätze für 2021?

Hallo ihr Lieben,

Antonia will als erstes dieses Jahr von uns wissen, ob wir Lesevorsätze für 2021 gefasst haben. Zuerst möchte ich euch aber noch ein schönes neues Jahr 2021 wünschen.
Ich muss sagen, dass ich zu strikte Vorsätze nicht so gut finde, weil ich meine Bücher gerne nach Stimmungen auswähle. Derzeit überlege ich auch noch, ob ich bei einer Bücher-Lese-Challenge mitmachen möchte und wenn ja bei welcher. Kennt ihr welche, die ihr empfehlen könnt?
Kommen wir aber mal zur Beantwortung der Frage: Als ich meinen Jahresbericht 2020 geschrieben habe, habe ich festgestellt, dass ich noch immer 8 Bücher aus dem Jahr 2018 auf meinem SuB habe. Das hat mich ziemlich überrascht und sorgt jetzt auch dafür, dass ich in diesem Jahr gerne einige davon weglesen würde. Mal gucken wie gut mir das gelingt und ob ich überhaupt welche davon schaffe.
Habt ihr euch Lesevorsätze für 2021 gemacht? Wenn ja, welche?
Liebe Grüße
Vanessa

Montagsfragen

Montagsfrage: 28. Dezember 2020

Montagsfrage: Was war dein Lesehighlight 2020?

Hallo ihr Lieben,

hallo und herzlich willkommen zur Montagsfrage der Woche 53 des langen Jahres 2020. Dieses Mal möchte Antonia von uns wissen, was ihr Lesehighlight war. Ich freue mich natürlich auch, wenn ihr mir euer Lesehighlight verratet, aber zuvor erst einmal zu meinen Highlights (ja, ich konnte mich einfach nicht auf eins festlegen):
Feuer & Gold von Sarah Beth Durst
Die Liebe der Sonnenschwester von Susan Mallery
würde ich mal so sagen, aber es gab noch etliche weitere Bücher, die ich toll fand. Das Problem ist, dass es immer mehr werden umso länger ich darüber nachdenke, welche Bücher ich gut finde und welche nicht. Ich habe wohl einfach zu viele gute Bücher gelesen dieses Jahr.
Also: Welche Bücher waren eure Lesehighlights 2020?

Liebe Grüße
Vanessa

Montagsfragen

Montagsfrage: 14. Dezember 2020

Montagsfrage: Was ist dein Lieblingsgenre und warum? (Torsten’s Bücherecke & Nerd mit Nadel)

Hallo ihr Lieben,

Antonia will diese Woche von uns wissen, welches unser Lieblingsgenre ist und aus welchem Grund. Das ist eine schwierige Frage wenn ich nur ein Genre nennen darf. Aber da ich mir das ja aussuchen kann, erzähle ich einfach ein bisschen was über meine Lieblingsgenres. Ich lese gerne Liebesromane. Ich mag es, dass diese in der Regel gut ausgehen und finde die Idee, die einzig wahre Liebe zu finden einfach toll. Da gibt es natürlich auch schlechtere Romane oder Autorinnen, die ich nicht so gerne lese, aber grundsätzlich mag ich diese ganz gerne. Außerdem mag ich Krimis. Da gibt es natürlich etliche Subgenres und nicht alle sagen mir zu, aber ich mag vor allem klassische Whodunits wie beispielsweise von Agatha Christie und ähnlichen Autorinnen. In der letzten Zeit lese ich auch ziemlich viele Kinder- und Jugendbücher. Das ist ja an sich noch kein richtiges Genre, weil es in dem Bereich unglaublich viele „Subgenres“ gibt (angefangen bei Jungendfantasy, Jugendkrimis, Jugendliebesromane, etc.). Ich mag vor allem so historische Kinder- und Jugendbücher, weil ich die inhaltlich sehr spannend finde und ich es auch hier mag, dass sie eigentlich häufig gut ausgehen; im Gegensatz zu historischen Romanen für Erwachsene. Auch Jugendfantasy mag ich ganz gerne, weil ich Fantasy ganz spannend finde und die teilweise wirklich brutalen, düsteren, blutrünstigen Fanstasyromane für Erwachsene mir zu brutal, düster und blutrünstig sind.
Welches sind eure Lieblingsgenres? Und aus welchen Gründen?
Liebe Grüße
Vanessa

Montagsfragen

Montagsfrage: 30. November 2020

Montagsfrage: Welchen Einfluss haben Jahreszeiten auf dein Leseverhalten?

Hallo ihr Lieben,

nach einer längeren Pause bin ich diese Woche mal wieder dabei, wenngleich ich erst etwas verspätet mitmache. Antonia will diese Woche wissen, ob und wenn ja welchen Einfluss Jahreszeiten auf mein Leseverhalten haben. Ich muss sagen, dass Jahreszeiten ja durchaus Stimmungen vermitteln. Im Sommer bekommt man vielleicht Fernweh und möchte dann gerne mit seinen Protagonisten am Strand liegen und so einen leichten Sommerroman lesen, und im Winter macht sich ein gemütlicher, weihnachtlicher Krimi oder Liebesroman auch nicht schlecht. Jahreszeiten haben also, aufgrund der Stimmung, die sie tranpsortieren, tatsächlich Einfluss auf mein Leseverhalten.

Wie ist das bei euch? Habt ihr aktuell Lust auf einen schönen, weihnachtlichen Roman oder Krimi?

Liebe Grüße
Vanessa

Montagsfragen

Montagsfrage: 2. November 2020

Montagsfrage: Kann ein Autor auch ein guter Rezensent sein?

Hallo ihr Lieben,

Antonia ist nach einer zwei-wöchigen Pause nun mit der Montagsfrage zurück und sie will von uns wissen, ob wir meinen, dass ein Autor auch ein guter Rezensent sein kann. Ich denke, dass ein Autor, der sich mit Erzähltheorie beschäftigt hat zumindest vormal weiß worauf man bei einem Buch achten muss. Warum sollte ein Autor also schlechter darin sein, Bücher zu bewerten als normale Leserinnen und Bloggerinnen? Ich finde es ist sehr schwierig hier pauschal ein Urteil zu fällen.
Was meint ihr dazu? Sind Autoren gute Rezensenten?

Liebe Grüße
Vanessa

Montagsfragen

Montagsfrage: 12. Oktober 2020

Montagsfrage: Ist die Zukunft der Buchmessen online?

Hallo ihr Lieben,

diese Woche geht es in der Montagsfrage von Antonia um Buchmessen. Heute wird der Deutsche Buchpreis verliehen. Ob Buchmessen in Zukunft online stattfinden? Ich würde mal sagen jein: Es gibt sicherlich Angebote, die man auch gut online stattfinden lassen kann wie beispielsweise Lesungen und Vorträge (obwohl auch da natürlich Sachen verloren gehen können. Man kann sich beispielsweise nicht mit dem Sitznachbarn unterhalten und austauschen und das kann dann ja durchaus fehlen), aber andere Sachen müssen einfach analog sein. Wie soll ich denn vernünftig an einem Stand stöbern, mich mit Leuten in den Pavillons oder auf der Freifläche austauschen oder den Gastlandpavillon erkunden, wenn ich nicht vorort bin? Vor allem das Streifen durch die Hallen und das Stöbern an den Ständen, die einen persönlich interessieren, gehört für mich dazu. Die Atmosphäre, die es auf dem Messegelände gibt und das Laufen in den Hallen der Frankfurter Buchmesse würde mir sicherlich fehlen. Und weil solche Sachen einfach nicht vernünftig ins Digitale übertragen werden können, denke ich nicht, dass man so schnell auf analoge Buchmessen verzichten kann und sollte.

Was meint ihr dazu?

Liebe Grüße
Vanessa